Reto Wuppertal

Interreligiöser und interkultureller Dialog in der Praxis

 

Das Kompetenz- und Konflikttraining sowie die Wissensvermittlung werden im dritten Modul von konkreten Dialogsituationen begleitet. Durch den direkten Austausch mit Vertreterinnen und Vertretern der Religionen und Kulturen können die Retos ihr Wissen vertiefen und Erfahrung in der Dialogführung sammeln. Die Besuche erfolgen bei den kooperierenden Religionsgemeinden und Vereinen des Projektes. Zudem lerne die Retos bereits bestehende interreligiöse Gremien wie den „Runden Tisch Juden-Christen-Muslime in Wuppertal“ und die „Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit“ kennen. 

Bei den Treffen werden bestimmte Themen diskutiert, die im Vorfeld mit den Jugendlichen und den Gemeinden abgesprochen werden. 

 

Unterstützt durch: